Root Server oder Managed Server - die Unterschiede


 

Wer Webspace im Internet haben will und dies auf einen eigenständigen Rechner, der braucht entweder einen Managed Server oder einen Root Server. Dies sind zwar recht kostenintensive Lösungen, sollten aber dann angestrebt werden, wenn man den Serverzugriff nicht mir anderen teilen will. Denn man hat keinen Einfluss auf die Praktiken dieser anderen und kann u.U. hiervon unerwünschte Effekte bekommen. Um zu einen eigenen Server im Internet zu kommen, gibt es zwei Lösungsmöglichkeiten.
 

 

Ein Managed Server wird verwaltet vom jeweiligen Provider; ein Root Server wird verwaltet von berechtigten Inhaber des Webspace.

Ein Managed Server bietet die gleichen Funktionen wie ein sonstiges Hosting-Paket. Der einzige Unterschied: Ein Angebot mit Managed Server verfügt über einen eigenen exklusive Server. Der Provider überwacht dann die notwendigen Sicherheits-Updates, führt die üblichen Wartungsarbeiten am System aus, sorgt für die anfängliche Konfiguration und Installation sowie den Hardwareersatz. Es gibt keine Grenzen die Speicherauslastung, die Anzahl der laufenden Prozesse oder der CPU-Auslastung, und der berechtige Inhaber kann seine eigene lokalen MySQL-Datenbank benutzen (ein externer Zugang zu dieser Datenbank wäre nur möglich mit einem Root Server).

Weil man keinen Root-Zugang zu einem Managed Server hat, kann man nicht Anwendungen seiner Wahl installieren oder Zugriff auf Fehlerprotokolle und System-Konfigurations-Dateien nehmen.

Ein Root Server ist ein vorkonfigurierte Server, der "root"-Zugang (vollständige Kontrolle) beinhaltet. "Root" ist der Super-Admin auf einem Linux-System mit der Berechtigung zur Vergabe sämtlicher Arten von Zugriffsrechten. Damit kann man das gesamte System in seinem eigenen Ermessen verwalten und gestalten. Root Server sind geeignete Lösungen für technisch versierte Menschen, die um Vorteile von Verfügung und Kontrolle sich bewusst sind und diese auch kompetent handhaben können. Sie können Benutzer einrichten, die dann Anwendungen installieren.

Der Provider übernimmt keine administrativen Aufgaben auf Root Servern; nur physische Wartung und Reparatur der Hardware gehören zu seinem Aufgabenspektrum. Der Root-Verwalter des Root Servers ist allein verantwortlich für alle administrativen Aufgaben wie Sicherheit, Backup und Konfiguration.



 

Navigation